Bitcoins Leistung von 2020 hat ‚Tulpen‘-Dämonen ausgetrieben

Bitcoin wurde oft (und fälschlicherweise) mit einmaligen Marktverrücktheiten wie der Tulpenmanie und der Südseeblase verglichen

Solche Vergleiche waren bereits fehlerhaft, aber 2020 hat solche Vorschläge endgültig vernichtet.
Die Akzeptanz und das Verständnis der Institutionen ist in diesem Jahr stärker gewachsen als je zuvor

Bitcoin hatte über die Jahre hinweg keinen Mangel an Verleumdern. Einige der Kritikpunkte, die dagegen vorgebracht werden, sind berechtigt, wie etwa die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Blockgröße, aber andere sind äußerst ungenau und rühren von mangelndem Verständnis her. Einer davon ist die Behauptung, Bitcoin sei dasselbe wie berühmte Marktblasen wie die holländische Tulpenmanie und die Südseeblase. Die Preisaktion von Bitcoin in diesem Jahr, zusammen mit der Begründung für den raschen Aufstieg zu Allzeithochs, hat endlich jeden Vergleich zwischen Bitcoin und diesen berühmten Boom-and-Bustes ausgetrieben.

Tulpenwahn – nichts geht über die Leistung von Bitcoin

Wie wir letztes Jahr in einem gesonderten Beitrag zu diesem Thema dargelegt haben, war der Preis für Tulpen und Tulpenzwiebeln in den Niederlanden Anfang des 16. Jahrhunderts aufgrund ihrer Popularität kurz nach ihrer Ankunft aus der Türkei stark überhöht. Die Tulpenblase platzte 1637 nach einem 200-fachen Anstieg innerhalb von drei Jahren und hinterließ späte Käufer mit weitgehend wertlosen Zwiebeln. Der Preis erholte sich nie wieder, und das Beispiel der Tulpenmanie wurde zur Beschreibung jeder kurzlebigen Verrücktheit, einschließlich Bitcoin, herangezogen.

Wie wir in unserem Artikel zusammenfassten, war der Vergleich bereits vor 2020 ungültig, da Bitcoin in seiner zwölfjährigen Geschichte bereits drei dieser Marktzyklen durchlaufen hatte. Das Jahr 2020 hat diese Vergleiche jedoch völlig ad absurdum geführt, nicht nur wegen des Auftauchens seines vierten Preisaufschwungs, sondern weil sein Anwendungsfall endlich unter denjenigen zementiert worden war, auf die es ankommt.

Akzeptanz und Verständnis haben den Anstieg von 2020 befeuert

Der einzige Anwendungsfall einer Tulpe ist, schön auszusehen, weshalb sich ihr Preis nach ihrem parabolischen Wachstum nie stabilisieren würde. Der Grund für die rasche Erholung von Bitcoin in diesem Jahr von seinem Boom-and-Bust im Jahr 2017 ist vor allem darauf zurückzuführen, dass eine wachsende Zahl einflussreicher Personen beginnt, sich Sorgen über einen Wertverlust der Fiat-Währungen im Gefolge des Coronavirus zu machen.

Die institutionelle Akzeptanz von Bitcoin war in diesem Jahr fast so parabolisch wie sein Wachstum, wobei sowohl seine Prämisse als auch sein Anwendungsfall in einem noch nie dagewesenen Ausmaß erforscht und verstanden wurden.

Infolgedessen hat das Wiederaufleben von Bitcoin in diesem Jahr, zusammen mit dem wachsenden Verständnis seiner Grundprinzipien, es Bitcoin endlich ermöglicht, jeden Vergleich mit einmaligen Marktzyklen wie der Tulpenmanie zu exorzieren. Dies wird die Ungebildeten, die diese Vergleiche anstellen, nicht übertreffen, aber manchmal ist ein hoffnungsloser Fall ein hoffnungsloser Fall, und zumindest diejenigen, auf die es ankommt, beginnen zu verstehen, wie ungenau solche Vergleiche sind.

Kommentare sind deaktiviert.